Aktuell

City4Future: Schüler gestalten klimaneutrale Zukunft

IGS Am Nanstein integriert MINT-Projekt

Ein aufregendes neues Projekt hat Einzug in unserer Schule gehalten und eröffnet unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die Zukunft aktiv mitzugestalten: City4Future.

Die MINT-Beauftragten unserer Schule, Anne Hupfer und Lena Sobczak, wurden beim MINT-Tag Rheinland-Pfalz auf das Projekt aufmerksam und engagierten sich anschließend dafür, City4Future an die IGS Am Nanstein zu holen. Bei der Umsetzung werden sie von den GL-Lehrkräften Silke Altherr, Sabrina Ruppert und Jens Mildenberger unterstützt. Ab dem kommenden Schuljahr soll das Projekt fest in das Demokratieprojekt der 9. Klasse integriert werden.

City4Future ist ein innovatives Bildungsprogramm, das Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, ihre eigene klimaneutrale Stadt zu gestalten. Sie setzen sich dabei intensiv mit den Auswirkungen des Klimawandels auseinander und tauchen tief in die physikalischen und technischen Aspekte von Energieformen ein. Doch City4Future geht weit über reine Theorie hinaus. In einem demokratischen Prozess entwickeln die Jugendlichen nachhaltige Konzepte und diskutieren diese in einer Stadtratssitzung. Sie werden zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Politikerinnen und Politikern und Ingenieurinnen und Ingenieuren. In verschiedenen Stadtteilen, darunter Windberg, Wohntal und Speicherstadt, arbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam an Lösungen für die Herausforderungen des Klimawandels.

Das Projekt wird unterstützt von der BASF SE und ist Teil der MINT-Strategie "MINT läuft – entdecken – entwickeln – Zukunft gestalten" sowie dem Unternehmernetzwerk "Wissensfabrik". Es zeigt eindrucksvoll, wie Schulen gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft die nächste Generation für Innovation im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaneutralität begeistern können. Die Materialien wurden in Zusammenarbeit mit dem Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie entwickelt und integrieren natur- und gesellschaftswissenschaftliche Fächer.

City4Future schult vor allem eigenverantwortliches Arbeiten, vernetztes Denken und trägt zur Meinungsbildung bei. Es ermöglicht einen Zugewinn an Fachwissen und weckt die Freude am naturwissenschaftlichen Arbeiten. Durch die Integration digitaler Kompetenzen werden Schülerinnen und Schüler zudem auf die Anforderungen der modernen Welt vorbereitet.

Das Projekt ist ein Beispiel dafür, wie MINT-Bildung Schülerinnen und Schüler dazu befähigt, sich aktiv an gesellschaftlichen Diskursen zu beteiligen und erfolgreich am Berufsleben teilzuhaben. Es fördert nicht nur die Entwicklung von Fachwissen, sondern auch von Schlüsselkompetenzen wie Teamwork, Kreativität und Problemlösefähigkeit.

Wir sind stolz darauf, Teil dieses Projekts zu sein und freuen uns darauf, die kreativen Ideen und Lösungsansätze unserer Schülerinnen und Schüler zu sehen, wenn sie sich daran machen, ihre eigene Stadt der Zukunft zu gestalten.