Das Jobfux-Projekt wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Land Rheinland-Pfalz gefördert. 

Hier die entsprechenden Links:

ESF-Verwaltungsbehörde Rheinland-Pfalz und ESF-Website der Europäischen Kommission

10. BOT an der IGS Am Nanstein

10. Berufs- und Studienorientierungstag „BOT“ an der IGS Am Nanstein Landstuhl am 10.09.2019 – Berufe kennen lernen und ausprobieren

Einen Luftballon rasieren, Bäume pflanzen, eine Mauer mauern, ein Verlängerungskabel selbst zusammenbauen – das waren nur einige praktische Arbeiten, die die 106 SchülerInnen der 8. Klassen am 10. „BOT - Berufs- und Studienorientierungstag“ der IGS Am Nanstein ausprobieren konnten. Der BOT gab den Startschuss für das Thema „Berufs- und Studienorientierung“. Die SchülerInnen konnten sich an diesem Schulvormittag in zwei Workshops über verschiedene Berufe sowie die Zugangsvoraussetzungen, die Praktikums-/bzw. Ausbildungsmöglichkeiten und Ausbildungsinhalte informieren. Dabei wählten die Schülerinnen und Schüler ihre Workshops aus einem Angebot von insgesamt 8 Firmen und Institutionen aus.

Folgende Firmen und Institutionen nahmen teil: Forstamt Kaiserslautern (Alf Schumacher, Luca Pfeffer, Johannes Bächt); Pfalzwerke AG (Frau Brichmann, Frau Faßl, Marius Würtz, Felix Walther, Sidney Johnson); Backparadies Kissel Reichenbach-Steegen (Frau Kunz); Nardiniklinikum Zweibrücken-Landstuhl (Frau Loos, Fatoumata Binta Bah); Haus Marienhof Glan-Münchweiler (Diana Kutien, Christian Pöppinghaus); Zimmer Hoch- und Tiefbau Steinwenden (Oliver Zimmer, Nick Isinger, Udo Trinkaus, Sven Müller); Opel Kaiserslautern (Herr Mangold, Jonas Faul, Marcel Wagner); Federn-Hentz Kaiserslautern (Herr Zimmer, Andreas Hamm, Dominik Schäfer).

Die einzelnen Vertreter und Auszubildenden stellten sich, ihren beruflichen Werdegang sowie die Firma/Institution vor. Inhaltlicher Schwerpunkt der Workshops war dann der jeweilige Ausbildungsberuf bzw. die verschiedenen Ausbildungsberufe. Fragen wie "Was macht man in diesem Beruf?", "Welche Interessen und Voraussetzungen sollte man mitbringen?" standen im Vordergrund. Durch die Anwesenheit der Auszubildenden und SchülerInnen konnten die SchülerInnen der 8. Klassen erfahren wie man den "Sprung" in den Beruf schaffen kann.

Außerdem bekamen sie Anregungen für ihre Suche nach einem Platz für das erste Schulpraktikum, das im Frühjahr 2020 stattfinden wird.

Der Tag kam bei den SchülerInnen wie bereits in den Jahren zuvor gut an, was auch wieder daran lag, dass die Firmen einen praktischen Teil in ihrem Programm hatten. Die SchülerInnen vergaben bei der anschließenden anonymen Befragung im Durchschnitt die Note 2 für den BOT. Außerdem gaben 68 von ihnen an, einen Beruf kennen gelernt zu haben, den sie sich vielleicht im Schulpraktikum noch genauer anschauen möchten. Somit war der Berufs- und Studienorientierungstag für alle SchülerInnen sicherlich ein hilfreicher Schritt zur Berufsfindung.

Die IGS Am Nanstein bedankt sich nochmals bei allen Firmen- und Institutionsvertretern sowie Auszubildenden und SchülerInnen für ihr Engagement an diesem Tag.

Wenn Sie als Firma/Institution Interesse daran haben, am nächsten Berufs- und Studienorientierungstag der Schule teilzunehmen, dann melden Sie sich bitte beim Jobfux der Schule, Frau Stefanie Heine-Donauer, unter der Telefonnummer (06371) 3533 (Sekretariat) oder per E-Mail: Stefanie.Heine-Donauer@igs-landstuhl.de.

Das Projekt Jobfux trägt dazu bei, die Arbeitsmarktpolitik des Landes Rheinland-Pfalz umzusetzen und wird durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Träger des Projektes ist der Schulzweckverband Integrierte Gesamtschule Landstuhl, bestehend aus den Verbandsmitgliedern Verbandsgemeinde Landstuhl und Landkreis Kaiserslautern. Durchgeführt wird das Projekt durch die Kreisverwaltung Kaiserslautern.

Gesprächstermine mit dem Jobfux, Frau Stefanie Heine-Donauer, können Eltern und SchülerInnen persönlich in der großen Pause, telefonisch oder per Email vereinbaren (Tel. und E-Mail siehe oben). Die Sprechstunde ist im ersten Schulhalbjahr von Montag bis Donnerstag (9-13 Uhr, nach Vereinbarung auch früher oder später im Gebäude A Raum 012).